Montag, März 07, 2005

Молоко

Sprich Malakó. Auf gut Deutsch Milch. So heißt der traditionsreiche alternative Rockschuppen von Petersburg. Früher war da wohl eine Molkerei drinnen. Ein paar Jungs haben damals ein entsprechendes Schild gefunden, es aufgehängt, und schon war der Name da. In alter Tradition gibt's ein Glas Milch für 30 Cent, fast wie in der Ziege in Simbach.
Wir waren am Samstag drinnen, wegen eines Konzertes von Spitfire, einer der bekannteren Ska-Gruppen. Hammer. Die Musik war vom feinsten, außer dass ein paar Lieder mir zu punkig waren. Sensationelles Gebläse aus Trompete, Posaune und Tenorsaxophon. Die Band machte einen sehr sympathischen Eindruck. Sie sind wohl viel in Europa unterwegs (besseres Geld) und freuten sich sichtlich über das Heimspiel. Ich hab noch nie einen kleinen Raum so vollgepackt erlebt. Noch mehr als in Deutschland scheint Ska hier eine Kampfsportart zu sein - die Erlacher Brüder würden sich zu Hause fühlen. Sich mit bloßem Oberkörper in die Menge schmeißen. Und abgehen. Nach eineinhalb Stunden Sport war die Gaudi vorbei, und unsere Köpfe voller Glückshormone.
Ansonsten sind gerade italienische Wochen im Dom Kino. Allein der Saal ist schon sehenswert, mit Säulen und Empore. Am Freitag haben wir "Andata + Ritorno" angeschaut. Kinotip. Ich fand's eine sehr schön gelungene Mischung aus Amélie und Ocean's Eleven. Zitat: “L’amore non esiste, è per questo che lo facciamo: perchè esista”
Ja, das war's auch schon wieder aus dem Osten für heute. Morgen ist übrigens Frauentag, der hier mal wieder Anlass zu drei Feiertagen gibt ... also Blumen kaufen!

4 Comments:

At 8:04 AM, Anonymous Brendan said...

Peter, you reprobate, how are you? Still getting your fix of culture - if I can call ska 'culture', which I doubt. Only understand at best 50% of your posts, which goes to show, my German's improved. Sounds like you're having a blast as always. When you coming over?

 
At 3:19 AM, Anonymous Starroot said...

Hallo Peter, das ist Deine Tante Ruth aus Amerika. Habe gerade mit Jochen in Nürnberg gesprochen und ihn nach Deinem Blog gefragt, wow wirklich eine interessante andere Welt. Ich werde mich weiter damit auf dem laufenden halten. Wie lange bleibst Du denn noch in Russland? machst Du viel Musik. ich denke so gerne an die Zeit wo Du mit Johanna musiziert hast. Meine email ist: starroot@starroot.com Alles Liebe Deine Tante Ruth
meine webseite ist leider gehackt worden und nicht viel ist zu sehen. Wenn Volker mal wieder Zeit hat wird sie fertiggestellt

 
At 3:46 PM, Blogger Piotr said...

@brendan: ska is culture. i can understand you have envious feelings, listening to afghan 17-tone music all day long. i'm happy you work through this messy german language... chapeau!
how's the terms for a visit to kabul? i've heard the relations with russia weren't all to good in the course of history. are there tourist visas? oh man, the hindukush ... there's a map of asia in my room, i'm looking at routes ...
@starroot: hallo ruth, schoen, dass du auch vorbeischaust. ich bin bis juni in petersburg. aber ich hab danach noch zeit. wie gesagt, in asien kann man schoen reisen ...

 
At 1:59 PM, Anonymous Brendan said...

nah, no worries, the Afghans are well into the Germans. They appear to think there is a common heritage. You can get a train to Termez and then hop the border, no worries. A taxi'll take you to Mazar, then to Kabul. Sorted, nae bother.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home